1. Mannschaft

VfL Waldkraiburg - SV Waldperlach 2:1 (1:0)

  • Florian Rudolf erzielte das frühe 1:0 für den VfL Waldkraiburg

Am Samstagnachmittag kamen rund 80 Zuschauer in das Jahnstadion um die Bezirksligapartie zwischen dem VfL Waldkraiburg und dem SV Waldperlach zu sehen. Nach 90 Minuten sahen diese einen jubelnden VfL, der den direkten Konkurrenten im Kampf um den Abstieg mit 2:1 besiegte.

Nach drei sieglosen Spielen wollte der VfL Waldkraiburg zu Hause gegen Waldperlach endlich wieder siegen. Der Kader für das wichtige Spiel gegen Waldperlach war aber alles andere als vielversprechend. Es fehlten mit Razvan Rivis (Hochzeit), Henry Oguti, Mert Lata (verletzt), Patrick Keri (krank) und Oliver Weichhart (Urlaub) gleich fünf potentielle Stammkräfte. Demnach entscheid sich Vfl-Coach Markus Gibis selbst in der Startelf im zentralen Mittelfeld zu spielen.

Der Beginn des Siels hätte nicht besser sein können. Mit der ersten Offensivaktion gelang das wichtige 1:0. Nach einer Ecke kam der Ball zu Florian Rudolf der aus 15 Meter unhaltbar für den Gästetorwart traf. Waldperlach drängte im Anschluss auf den Ausgleich, doch die Abwehr stand sicher und Domen Bozjak zeigte wiedermal seine Klasse. Auch der VfL kam zu Chancen, doch es blieb beim knappen 1:0 zur Pause. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Der SV Waldperlach bestimmte das Spielgeschehen, war aber im Abschluss zu harmlos. Die größte Chance für den VfL hatte Gibis, doch seinen Kopfball lenkte der Torhüter der Gäste mit den Fingerspitzen über die Latte. In der 83. Spielminute fiel dann die Entscheidung. Berat Uzun erzielte nach einer tollen Einzelleistung das erlösende 2:0. Zwei Minuten vor dem Ende gab es nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter für Waldperlach, der zum Anschlusstreffer führte. In der Nachspielzeit wurde es nochmal eng, doch mit Glück und Geschick brachte der VfL den Vorsprung über die Zeit.

Nach dem wichtigen Sieg steht der VfL nun mit acht Punkten auf dem 13. Tabellenplatz und überholte am Wochenende gleich drei Mannschaften. Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft von Markus Gibis in Dorfen zu Gast. Anstoß ist dann um 14.30 Uhr. kra

Aufstellung VfL:
Bozjak - Geier, Stuiber, Rudolf, Block - Gibis (ab 63. Pinzariu), Grahovac, Liquiliqui (ab 78. Gillhuber), Perzlmaier, Uzun (ab 85. Keita) - Jusic

 

Tore: 1:0 Rudolf (13. Min), 2:0 Uzun (83. min), 2:1 Brunner (88. min)

 

Zuschauer: 80

VfL will zurück in die Erfolgsspur

  • Mert Lata musste kurz vor dem Anpfiff passen und wurde durch Luciano Liquiliqui ersetzt.

Am 10. Spieltag der Bezirksliga Ost empfängt der VfL Waldkraiburg den Aufsteiger SV Waldperlach im Jahnstadion. Nach drei Niederlagen möchten die Industriestädter im Kellerduell am Samstag wieder punkten.
Unter der Woche gastierte der VfL Waldkraiburg für ein Nachholspiel beim SV Reichertsheim. Nach der frühen Führung für Reichertsheim fand der VfL immer besser ist Spiel. In der ersten Halbzeit sahen die ca. 350 Zuschauer ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Auch nach dem 0:2 kurz nach der Halbzeit, ließ sich der VfL nicht beeindrucken und erzielte kurze Zeit später den Anschlusstreffer. In der letzten halben Stunde gelang es dem VfL aber nicht, den Ausgleich zu erzielen. Nach einer kämpferisch guten Mannschaftsleistung, verlor die Mannschaft von Markus Gibis knapp 1:2. Am Samstag empfängt der VfL einen weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Der SV Waldperlach steht nach neun Spieltagen mit sechs Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Die beiden Siege gelangen der Mannschaft gegen den SV Reichertsheim und den TSV Ebersberg. 

Der VfL steht nach zuletzt drei Niederlagen in Folge weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen Waldperlach, könnte die junge Waldkraiburger Truppe jedoch die rote Laterne abgeben. Anstoß im Jahnstadion ist am Samstag um 14 Uhr. 

TSV Ampfing - VfL Waldkraiburg 2:1 (0:1)

Knappe Derbyniederlage des VfL gegen den TSV Ampfing

  • VfL-Stürmer Berat Uzun brachte den VfL früh in Führung.

TSV Ampfing hat am Freitagabend das Bezirksliga-Derby gegen den VfL Waldkraiburg vor 400 Zuschauern knapp mit 2:1 gewonnen, bleibt weiter ungeschlagen und führt die Tabelle an. Insgesamt war es ein sehr ansehnliches Derby, in dem die Gäste vor allem im ersten Durchgang gut mitspielten.

Der VfL investierte viel, leistete große Laufarbeit und hatte die erste gute Möglichkeit durch Razvan Rivis, der jedoch knapp verzog (11.). Fast im Gegenzug dann die Gelegenheit für die Hausherren, als sich Liviu Pantea im Strafraum durchsetzte, Domen Bozjak aber mit einer schönen Parade zur Stelle war (12.). Als das Ampfinger Mittelfeld in der 15 Minute zu weit aufgerückt war, fuhren die Waldkraiburger einen schnellen Konter über Henry Oguti, den Berat Uzun eiskalt zum 0:1 abschloss (15.) und hätte Ivan Zivkovic in der 27. Minute einen weiteren gefährlichen Versuch des Torschützen nicht entschärft, wäre der VfL bereits mit 2:0 in Front gelegen. Ampfing mühte sich, kam auch zu sehr guten Möglichkeiten durch Erhan Yazici, der freistehend vergab (35.), durch Matthias Huber, dessen Schuss Bozjak unter sich begrub (36.) und Ivan Pete, der aus fünf Metern zu zögerlich war (45.), allerdings zeigten sich die Hausherren zu anfällig für Konter und waren in den ersten 45 Minuten nicht immer gut organisiert.

Trainer Jochen Reil reagierte zur Pause, brachte Nadil Buljubasic und Irfan Selimovic, stellte aber auch gleichzeitig sein defensives Mittelfeld um, in dem nun Marko Zulj als tief stehender Sechser vor der Abwehrkette agierte. „Danach hat das besser ausgesehen, wir haben die Korrekturen angesprochen und die Mannschaft hat sie hundertprozentig umgesetzt, das ist auch eine wichtige Qualität“, freute sich Reil, dass sein Konzept nun besser aufging: „Da hat die Mannschaft einfach eine super Reaktion gezeigt.“
Pantea hatte bereits in der 49. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, wenig später hätte der enorm fleißige Buljubasic das 1:1 besorgen können, das aber Kapitän Huber vorbehalten war, als er nach einem abgewehrten Schuss von Pete am schnellsten regierte und den Ball über Bozjak in die Maschen lupfte (65.). Waldkraiburg hatte vier Minuten vor dem Ausgleich noch mal eine Möglichkeit durch Uzun, doch auch dieses Mal war der aufmerksame Zivkovic zur Stelle. Die Schweppermänner nach dem Ausgleich klar mit Oberwasser und einigen weiteren Möglichkeiten, die nichts einbrachten, ehe Selimovic in der 87. Minute auf Pete ablegte, der das Derby mit einem passgenauen Flachschuss aus 15 Metern neben den Innenpfosten entschied.

„Der erste Durchgang war ausgeglichen, nach der Pause hatten wir ein deutliches Chancenplus, deswegen war der Sieg aus meiner Sicht auch verdient“, befand Reil, der den Gästen einen aufopferungsvollen Kampf attestierte: „Wir wussten aber auch, dass der VfL das Tempo der ersten Halbzeit nicht bis zum Schluss durchhalten würde. Das haben wir dann zu unseren Gunsten genutzt.“

 
TSV Ampfing: Zivkovic – Baur (85. Buljan), Alemi, Peter, Richter – Zulj, Cossu (46. Buljubasic) – Pantea, Salihbasic, Huber – Yazici (46. Selimovic).
Trainer: Reil

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Lata, Stuiber, Rudolf, Grahovac (88. Jusic), Keri, Block, Oguti, Uzun (72. Perzlmaier), Hadzic, Rivis.
Trainer: Gibis.

Tore:0:1 Uzun (15.), 1:1 Huber (66.), 2:1 (86.) Pete

Schiedsrichter: Wagner (TV Freyung)

Zuschauer: 400

Gelb: Zivkovic, Alemi – Lata, Uzun, Hadzic.

Quelle: ovb-online.de


ASV Au - VfL Waldkraiburg 3:2 (1:1)

Kein Erfolgserlebnis für den VfL in Au

  • VfL-Schlußmann Domen Bozjak musste drei Gegentore hinnehmen.

Am Samstag sahen knapp 80 Zuschauer die Bezirksligapartie zwischen dem ASV Au und dem VfL Waldkraiburg. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft mit 3:2 durch.
Nach dem ersten Sieg der aktuellen Saison am vergangenen Wochenende, wollte der VfL in Au die Serie von drei ungeschlagenen Spielen seit dem Trainerwechsel weiter ausbauen. In der ersten Viertelstunde begannen beide Mannschaften abwartend. Nach 17 Spielminuten fiel dann das 1:0 für den ASV Au. Sebastian Grad setzte sich auf der rechten Seite durch und schob den Ball an Bozjak vorbei ins lange Eck. Auch im Anschluss war es der ASV, der die besseren Torchancen hatte. Einzig der VfL-Torwart verhinderte weitere Treffer für Au. Kurz vor der Halbzeit durften die Anhänger aus der Industriestadt dennoch jubeln. Rivis verwandelt einen Freistoß aus 24 Metern direkt zum 1:1 Ausgleich.

Mit sichtlich mehr Selbstvertrauen kamen die Waldkraiburger aus der Halbzeitpause und setzten den Gegner in der ersten Minuten nach dem Pausentee stark unter Druck. In der 56. Spielminute ging jedoch erneute der ASV Au in Führung. Ein Konter verwandelte Pelz im Waldkraiburger Tor zum 2:1. Die Entscheidung fiel in Spielminute 70 mit dem 3:1 für den ASV Au. In den letzten 20 Minuten versuchte VfL-Trainer Markus Gibis noch einmal alles und wechselte sich selbst ein. Mehr als der Anschlusstreffer in der 83. Spielminute durch Rivis war aber leider nicht drin. Damit bleibt der VfL auf dem Vorletzten Tabellenplatz.

In der kommenden Woche wartet das Derby beim TSV Ampfing. Anstoß im Isenstadion ist bereits am Freitag, um 19.30 Uhr. kra


ASV Au - VfL Waldkraiburg 3:2 (1:1)

  • Doppeltorschütze Razvan Rivis.

Am Samstag sahen knapp 80 Zuschauer die Bezirksligapartie zwischen dem ASV Au und dem VfL Waldkraiburg. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft mit 3:2 durch.

Nach dem ersten Sieg der aktuellen Saison am vergangenen Wochenende, wollte der VfL in Au die Serie von drei ungeschlagenen Spielen seit dem Trainerwechsel weiter ausbauen. In der ersten Viertelstunde begannen beide Mannschaften abwartend. Nach  17 Spielminuten fiel dann das 1:0 für den ASV Au. Sebastian Grad setz sich auf der rechten Seite durch und schob den ball an bozjak vorbei ins lange Eck. Auch im Anschluss war es der ASV, der die besseren Torchancen hatte. Einzig der VfL-Torwart verhinderte weitere Treffer für Au. Kurz vor der Halbzeit durften die Anhänger aus der Industriestadt dennoch jubeln. Rivis verwandelt einen Freistoß aus 24 Metern direkt zum 1:1 Ausgleich.

Mit sichtlich mehr Selbstvertrauen kamen die Waldkraiburger aus der Halbzeitpause und setzten den Gegner unter in der ersten Minuten nach dem Pausentee stark unter Druck. In der 56. Spielminute ging jedoch erneute der ASV Au in Führung. Ein Konter verwandelte Pelz im Waldkraiburger Tor zum 2:1. Die Entscheidung fiel in Spielminute 70 mit dem 3:1 für den ASV Au. In den letzten 20 Minuten versuchte VfL-Trainer Markus Gibis noch einmal alles und wechselte sich selbst ein. Mehr als der Anschlusstreffer in der 83. Spielminute durch Rivis war aber leider nicht drin. 

Damit bleibt der VfL auf dem Vorletzten Tabbelenplatz. In der kommenden Woche wartet das Derby beim TSV Ampfing. Anstoß im Isenstadion ist bereits am Freitag, um 19.30 Uhr.

 

Aufstellung VfL:

Bozjak - Lata, Stuiber, Hadzic, Keri - Grahovac, Gillhuber (ab 82. Gibis), Uzun (ab 75. Block), Rivis, Liquiliqui (ab 62. Oguti) - Jusic

 

Tore:

1:0 (17.) Grad, 1:1 (45.) Rivis, 2:1 (56.) Pelz, 3:1 (70.) Riesenberger, 3:2 (83.) Rivis

 

Zuschauer:

80

VfL will Erfolgsserie ausbauen

  • Der junge Valentin Pinzariu hat mit Florian Rudolf einen weiteren Konkurrenten in der Abwehr bekommen.

Am achten Spieltag der Bezirksliga Ost ist der VfL Waldkraiburg beim ASV Au zu Gast. Mit einem Sieg könnten die Industriestädter den ASV in der Tabelle überholen. Anstoß an der Sportanlage in Au ist am Samstag um 15 Uhr.
Mit einer großen Portion Selbstvertrauen reist die Mannschaft von VfL-Trainer Markus Gibis zum nächsten Auswärtsspiel der Saison 2018/19. Seit dem Trainerwechsel sind die Waldkraiburger nicht nur ungeschlagen, sondern konnten am letzten Spieltag gegen Schönau den ersten Sieg einfahren. Damit verließ der VfL mit insgesamt fünf Punkten erstmals in der aktuellen Spielzeit den letzten Tabellenplatz. Der ASV Au steht mit zwei Zählern mehr auf dem Konto zwei Plätze vor dem VfL auf dem zwölften Tabellenplatz.
Der Kader der Waldkraiburger hat sich in den letzten Tagen noch einmal verändert. Jan Vetter verlässt den VfL nach nur wenigen Spielen im Herrenbereich und wechselt zum SV Aschau in die Kreisklasse. In der Verteidigung konnten sich die Industriestädter mit Florian Rudolf vom FC Perlach noch einmal verstärken. Der 27-Jährige spielte bereits von 2010 bis 2014 beim Bezirksligisten. Ob Rudolf bereits im Kader gegen Au steht, entscheidet Markus Gibis nach dem Abschlusstraining.
Mit den nächsten drei Punkten möchte der VfL die Erfolgsserie von ungeschlagenen Spielen weiter ausbauen und zumindest den ASV Au in der Tabelle überholen. Sollten die anderen Mannschaften für den VfL Waldkraiburg spielen, wäre sogar der Sprung aus den Abstiegsplätzen möglich.

VfL Waldkraiburg - SG Schönau 3:2 (1:1)

VfL jubelt über ersten Saisonsieg

  • Mit seinem späten Doppelpack sicherte Razvan Rivis den ersten Saisonsieg für den VfL

Mit einem gewaltigen Kraftakt bezwang der VfL Waldkraiburg am Freitagabend im Heimspiel der Bezirksliga Ost die Spielgemeinschaft Schönau mit 3:2 (1:1). Damit ist die Mannschaft von Trainer Markus Gibis seit 3 Spielen ungeschlagen. Nach 2 Unentschieden gegen Bad Endorf und Freilassing gelang nun der erste Saisonsieg. Damit konnte die rote Laterne in der Tabelle endlich abgegeben werden.
Die Waldkraiburger begannen die Partie hochkonzentriert und kontrollierten zunächst Ball und Gegner. Nach einer wunderbaren Kombination über Berat Uzun und Mert Lata auf der linken Außenbahn verwandelte Henry Oguti die präzise Hereingabe aus kurzer Distanz zur verdienten 1:0-Führung. Die Gäste aus dem Berchtesgadener Land kamen nach einer knappen halben Stunde zum überraschenden Ausgleich. Die VfL-Hintermannschaft ließ Sebastians Wessels zu viel Freiraum. Dessen Schuss aus 20 Metern landete unhaltbar für Torwart Domen Bozjak im rechten Kreuzeck (28.). In der Folge waren die Hausherren etwas verunsichert und fanden nicht wieder zurück ins Spiel. Beim Stande von 1:1 wurden die Seiten gewechselt.
Der Start in den zweiten Durchgang war für die Industriestädter alles andere als verheißungsvoll. Nach einer Ecke von der rechten Seite kam Sebastian Rabenbauer am Fünfmeterraum frei zum Kopfball und bescherte der SG Schönau den zweiten Treffer (50.). Nur 7 Minuten später verlor Berat Uzun gegenüber dem Schiedsrichter Ronny Schmidt (TSV Emmering) die Nerven und reklamierte vehement nach einem vermeintlichen Foulspiel. Der Unparteiische schickte den jungen Waldkraiburger Stürmer mit der gelb-roten Karte vorzeitig zum Duschen. Das Team um Kapitän Raimund Stuiber ließ sich aber nicht unterkriegen und zeigte eine großartige Reaktion. Die Gäste fanden sich fortan nur noch in der Defensive wieder und kamen nur noch gelegentlich zu Kontern. Es dauerte allerdings bis zur 81. Minute bis die Gastgeber den Ausgleich bejubeln durften. Razvan Rivis trat einen Freistoß von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei und auch am überraschten Gästekeeper Christoph Maier ins lange Eck! Höhepunkt der spannenden und fairen Partie war der mustergültige Konter des VfL in der 85. Minute. Am eigenen Strafraum wurde ein Angriff der SG unterbunden. Die Hintermannschaft des VfL schaltete blitzschnell um und schickte Henry Oguti auf dem rechten Flügel auf die Reise. Der Ugander setzte sich bärenstark gegen seinen Gegenspieler durch und passte zentimetergenau auf den mitgelaufenen Rivis, der aus 5 Metern den Ball über die Linie drückte! Den knappen Vorsprung brachten die Waldkraiburger sicher über die Zeit und der erste Sieg der Saison war perfekt!
Dieses Erfolgserlebnis sollte dem VfL weiter mehr Sicherheit für die nächsten Aufgaben verleihen. Trotz der nach wie vor angespannten Personalsituation geht man optimistisch in die nächsten Partien. Mit dem ASV Au (1.9.18), dem TSV Ampfing (7.9.18) und dem SV Reichertsheim (12.9.18, Nachholspiel des 2. Spieltags) warten 3 schwere Auswärtsaufgaben in Folge auf das Team von Markus Gibis!

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Lata, Stuiber, Grahovac, Keri, Jusic (ab 46. Gaier, ab 94. Plez), Oguti, Uzun, Hadzic, Rivis, Liquiliqui (ab 87. Pinzariu).

SG Schönau: Maier – Rabenbauer, Laue, Pfnuer, Widl, Weinbuch, Hölzl, Burger, Kocic (ab 80. Thurner), Wessels, Lochner (ab 85. Meyer).

Tore: 1:0 Oguti (16.), 1:1 Wessels (28.), 1:2 Rabenbauer (50.), 2:2 Rivis (81.), 3:2 Rivis (85.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Berat Uzun (57.)

Schiedsrichter: Ronny Schmidt (TSV Emmering)

Zuschauer: 100

ESV Freilassing - VfL Waldkraiburg 2:2 (1:1)

VfL erkämpft sich einen wichtigen Punkt in Freilassing

  • Berat Uzun war nach seiner Vier-Spiele-Sperre bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison mit zwei Treffern Spieler des Tages

Bei dem Bezirksliga-Spiel des VfL Waldkraiburg in Freilassing erkämpfte sich die Mannschaft vor 200 Zuschauern, nach eigener Führung, verdient einen Punkt.
Damit gelang dem neuen Trainer des VfL Waldkraiburg, Markus Gibis, in seinem ersten Spiel ein wichtiger Punktgewinn bei dem Landesliga-Absteiger aus Freilassing. Berat Uzun kehrte nach seiner Sperre zurück in den Kader. Für den nach Töging abgewanderten Birol Karatepe stand Benjamin Hadzic in der Innenverteidigung.

Freilassing begann stark und hatte in der vierten und siebten Minute gute Kopfballchancen. Der VfL Waldkraiburg fand im Anschluss immer besser ins Spiel und stand in der Defensive zunehmend sicher. Durch einen Konter und einer starken Einzelleistung von Berat Uzun fiel in der 23. Spielminute überraschend der Führungstreffer. Freilassing blieb trotz des Rückstandes spielbestimmend. Der VfL setzte immer wieder Nadelstiche durch gelegentliche Konter. Kurz vor der Pause waren dann auch die Hausherren zum ersten Mal erfolgreich und erzielten nach einer Flanke von links das 1:1.

Nach der Pause hatten auf Seiten des VfL Waldkraiburg Mert Lata und Lucas Block jeweils gute Chancen, um erneut in Führung zu gehen. Dies gelang in der 56. Minute den Freilassingern nach einer vermeintlichen Abseitsposition. Der VfL ließ sich aber davon nicht unterkriegen und kämpfte sich zurück in die Partie. In der 83. Spielminute belohnte sich Berat Uzun nach einer tollen Kombination über Gaier und Oguti mit seinem zweiten Treffer für seine gute Leistung und erzielte den glücklichen, aber verdienten Ausgleichstreffer. Am Ende können die Waldkraiburger nach einer kämpferisch guten Leistung mit dem Punktgewinn zufrieden sein und in den nächsten Wochen auf diese Leistung aufbauen. kra

VfL Waldkraiburg:Bozjak, Lata, Stuiber, Benjamin Hadzic, Block (ab 68. Grahovac), Keri, Oguti, Uzun (ab 86. Jusic), Oliver Weichhart, Rivis, Liquiliqui (ab 61. Gaier).

Schiedsrichter: Franzl (TSV Waldtrudering).

Zuschauer:200.

Tore:0:1 Uzun (23.), 1:1 Triller (43.), 2:1 Wembacher (56.), 2:2 Uzun (83.)

VfL will neue Impulse nutzen

  • Der junge Oliver Weichhartist mit seiner Zweikampfstärke ist bereits eine wichtige Säule in der Mannschaft.

Am sechsten Spieltag der Bezirksliga-Saison 2018/19 muss der VfL Waldkraiburg zum ESV Freilassing.
Unter der Woche trennten sich die Waldkraiburger von Tom Steiger und präsentierten mit Markus Gibis bereits den neuen Trainer. Der 36-jährige Gibis trainierte die Mannschaft bereits von Mai 2013, als er die Mannschaften für die letzten vier Spiele der Saison 2012/13 übernahm, bis Februar 2015 als Vorgänger von Gzim Shala.

Die Industriestädter warten in der laufenden Saison noch auf den ersten Sieg. An den ersten vier Spieltagen konnte lediglich ein Punkt eingefahren werden, was den letzten Platz in der Tabelle bedeutet. Freilassing steht nach fünf absolvierten Partien mit zehn Punkten auf dem vierten Rang und ging bislang nur einmal als Verlierer vom Platz. Personaltechnisch wird sich für das Spiel im Gegensatz zu den vergangen Partien einiges ändern. Klar ist bereits, dass Birol Karatepe nicht mehr für den VfL im Einsatz sein wird. Kurz vor Ende der Wechselperiode schließt sich der Abwehrspieler als Vertragsamateur dem FC Töging an und wird in der VfL-Verteidigung mit seiner Erfahrung Lücken hinterlassen.

Wie der Kader für das Spiel gegen Freilassing aussehen wird, entscheidet der neue Trainer Markus Gibis nach dem Abschlusstraining.
Auch wenn es einige Wochen dauern wird bis die Mannschaft die neuen Impulse verinnerlicht, wird die junge Truppe bestens eingestellt gegen den ESV Freilassing auflaufen. Gerade nach Änderungen auf der Trainerposition in einer vermeintlichen Krise, werden innerhalb der Mannschaften neue Motivationsschübe freigesetzt. Anstoß in Freilassing ist am Samstag, den 18. August ist um 16 Uhr. kra

VfL und Trainer Tom Steiger gehen getrennte Wege

  • Tom Steiger ist nicht mehr Trainer des VfL

Die Bezirksligasaison 2018/19 ist erst wenige Wochen alt, da muss der erste Trainer schon seinen Hut nehmen. Der VfL Waldkraiburg und Trainer Tom Steiger gehen ab sofort getrennte Wege.
Nach drei Niederlagen an den ersten 3 Spieltagen sollte im Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Bad Endorf endlich der erste Sieg gelingen. Trotz einer Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit sprang am Ende beim 1:1 (0:1) nur ein Pünktchen heraus. Die Industriestädter bleiben somit weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Obwohl dieser Tabellenplatz auch auf die sehr angespannte Personalsituation bei den Industriestädtern zurückzuführen ist, war man bei den Verantwortlichen der Waldkraiburger mit der sportlichen Entwicklung unzufrieden. In der Vorsaison führte Steiger den VfL erfolgreich auf den 5. Tabellenplatz. Bis zum vorletzten Spieltag hatte man sogar noch um den Aufstieg in die Landesliga mitgekämpft.
Nachfolger von Tom Steiger wird ein alter Bekannter. Markus Gibis, ehemaliger Regionalligaspieler des TSV Buchbach, übernimmt ab Montag das Training des Bezirksligisten. Gibis, der auch viele Jahre für den VfL aktiv war, ist seit kurzem stolzer Inhaber der Trainer-A-Lizenz und soll die junge Mannschaft aus dem Tabellenkeller führen. Allerdings beginnt seine Tätigkeit gleich mit einer Hiobsbotschaft. Birol Karatepe, eine Stütze der Waldkraiburger Defensive, verlässt den Verein und spielt ab sofort als Vertragsamateur beim Landesligisten FC Töging.