1. Mannschaft

Testspiel SV Erlbach - VfL Waldkraiburg

Datum: 
09.07.17 16:00 - 18:00

Testspiel VfL Waldkraiburg - FC Töging

Datum: 
01.07.17 18:00 - 20:00
Ort: 
Jahnstadion Waldkraiburg

Testspiel TSV Gangkofen - VfL Waldkraiburg

Datum: 
25.06.17 17:00 - 19:00

Testspiel VfB Halbergmoos - VfL Waldkraiburg

Datum: 
24.06.17 17:00 - 19:00
Ort: 
Sportanlage Hallbergmoos/Goldbach

VfL Waldkraiburg - SV Saaldorf 2:2 (1:2)

VfL mit Unentschieden im letzten Saisonspiel gegen den SV Saaldorf

  • Gerry Kukucska wurde vor dem Spiel offiziell verabschiedet.

Nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam der VfL Waldkraiburg im letzten Saisonspiel gegen den SV Saaldorf. Die Heimmannschaft beendete die Partie nach zwei Platzverweisen mit nur neun Spielern. Knapp verpasst wurde das angestrebte Saisonziel einstelliger Tabellenplatz.
Mit 40 Punkten belegt der VfL den elften Platz in der Schlusstabelle der Bezirksliga Ost.
Vor dem Spiel wurde der scheidende Trainer Gerry Kukucska mit Dankesworten vom Abteilungsleiter Marcus Dickow verabschiedet.

Bereits in der sechsten Spielminute erzielte Birol Karatepe den 1:0-Führungstreffer für den VfL. Gegen seinen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze war Saaldorfs Torwart Hubert Auer machtlos. Postwendend schlugen die Gäste zurück. Michael Hauser tauchte alleine vor Domen Bozjak auf und glich per Flachschuss zum 1:1 aus. Viel Glück hatte der VfL als kurze Zeit später Michael Schreyer aus aussichtsreicher Position knapp das VfL-Gehäuse verfehlte. Nach einem Laufduell und anschließendem Zweikampf an der Strafraumgrenze wertete Schiedsrichter Felix Otter den Einsatz von Birol Karatepe gegen Gäste-Kapitän Johannes Hafner als Notbremse und verwies den VfL-Akteur mit der roten Karte des Feldes. Den anschließenden Freistoß fälschte Michael Schreyer unhaltbar für VfL-Torwart Bozjak zur erstmaligen Gästeführung ab (40.).

Nach dem Seitenwechsel tauchte Saaldorfs Stürmer Michael Schreyer alleine vor Bozjak auf, aber Waldkraiburgs Schlussmann verhinderte per Fußabwehr die mögliche Vorentscheidung (53.). Der eingewechselte Lucian Balc nützte in der 59.Spielminute ein perfektes Zuspiel von Flavius Cuedan und erzielte den 2:2-Ausgleichstreffer für den VfL. Beiden Mannschaften hatten danach weitere gute Möglichkeiten ihre Mannschaft in Führung zu bringen. Michael Hafner verzog freistehend vor Bozjak und auf der Gegenseite landete ein Schuss von Razvan Rivis am Pfosten des Gäste-Tores. In der 77.Spielminute dezimierte sich der VfL nochmals. Waldkraiburgs Torschütze Lucian Balc erhielt einen Platzverweis nach Foul am Saaldorf-Schlussmann Auer.
Trotz doppelter Überzahl der Gäste blieb es am Ende beim leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Felix Otter (SV Reichertsheim)

VfL Waldkraiburg: Bojak, Swoboda, Stuiber, Hadzic (46.min Peii), Keri (46.Balc), Gibis, Weichhart, Altmer, Rivis, Jusic (46.Cuedan), Karatepe

SV Saaldorf: Auer, König, Jaksch, Schuhegger, Hauser, Hintermeier, Schreyer, Pöllner (68.min Kamml), Hafner, Hillebrand (39. Kunz), König

Torschützen: 1:0 Karatepe (6.min), 1:1 Michael Hauser (7.min), 1:2 Schreyer (40.min), 2:2 Balc (59.min)


VfL präsentiert die ersten Neuzugänge für die neue Saison!

  • Atakan Akdemir (23) wechselt vom TSV Dorfen zum VfL

Mit einem neuen Konzept will der VfL Waldkraiburg in die neue Saison der Bezirksliga Ost starten. Durch die hervorragende Jugendarbeit der letzten Jahre kommen immer mehr sehr gut ausgebildete Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen in den Erwachsenenbereich. Diesen Spielern will man, zusammen mit bewährten, erfahrenen Spielern aus der aktuellen Mannschaft und jungen talentierten Neuzugängen aus der Region eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen.
Bereits Anfang Mai wurde bekanntgegeben, dass mit Tom Steiger als neuen Trainer das Unternehmen „Jugend forscht“ angegangen wird. Aus der aktuellen U19 der JFG Bavaria Isengau kommen gleich 8 Spieler in den Herrenbereich. Marko Komes, Leon Gillhuber, Alexander Stifter, Marvin Müller, Enes Kürbüz, Alex Davidovski, Valentin Pinzariu und Jakob Leibel sind Namen, die sich der VfL-Anhang schon mal vormerken sollte. Andreas Marksteiner, sportlicher Leiter der Waldkraiburger, ist sich sicher, dass der eine oder andere der genannten Spieler den Sprung in das Bezirksligateam schaffen wird.
Die ersten beiden Neuzugänge für die Saison 17/18 stehen auch bereits fest. Vom TSV Dorfen wechselt Kapitän Atakan Akdemir in die Industriestadt. „Der Ati passt hervorragend in unseren neuen Plan auf junge Spieler zu setzen. Er ist trotz seiner erst 23 Jahren ein erfahrener Mittelfeld-Stratege der unserer Mannschaft gut tut. Da er im September seine Ausbildung in Waldkraiburg beginnt, hat das super zusammengepasst. Wir freuen sehr über den Wechsel.“ so Andi Marksteiner. Der zweite Neuzugang kommt vom FC Töging. Berat Uzun ist ein gebürtiger Waldkraiburger und spielt derzeit noch in der U19 des FC Töging. In der aktuellen Spielzeit hatte er aber bereits einige Einsätze in der Landesliga Süd für den FC Töging. Auch Uzun ist der Sprung in den Kader der Bezirksligamannschaft des VfL zuzutrauen.

Saisonfinale gegen den SV Saaldorf

  • Rechtzeitig zum Saisonfinale hat Razvan Rivis seine Rotsperre abgesessen!

Die Saison 2016/17 der Bezirksliga Ost befindet sich auf der Zielgeraden. Zum Saisonfinale empfängt der VfL Waldkraiburg den SV Saaldorf. Anstoß im Jahnstadion ist am Samstag bereits um 14 Uhr, da alle Spiele des 30. Spieltages gleichzeitig angepfiffen werden.
Für beide Mannschaften geht es nur noch um eine gute Endplatzierung in der Tabelle. Aufsteiger Saaldorf liegt derzeit mit 42 Punkten auf dem 8. Platz, der VfL nur 3 Punkte dahinter auf Rang 10. Mit einem Sieg könnten die Industriestädter ihr Saisonziel, einen einstelligen Tabellenplatz, noch aus eigener Kraft erreichen. Gerry Kukucska, für den es nach 2 Jahren als Chefcoach das letzte Spiel an der Außenlinie des VfL sein wird, kann wieder auf seinen Topstürmer Razvan Rivis zurückgreifen. Der treffsichere Rumäne (10 Saisontore) war beim Auswärtsspiel in Forstinning wegen eines Foulspiels mit Verletzungsfolge für 4 Spiele gesperrt worden. Schon beim 2:0-Erfolg des VfL im Hinspiel war Rivis massgeblich beteiligt! Den Treffer zum 1:0 durch Franz Kamhuber bereitete er vor, das 2:0 erzielte er selbst!
Für die Gäste lief es in der ersten Bezirksligasaison sehr zufriedenstellend. Trainer Mathias Rehrl und seine Mannschaften konnten insgesamt 12 Siege und 6 Unentschieden auf der Habenseite verbuchen. Mit einem Sieg gegen Waldkraiburg wäre sogar noch Platz 6 im Bereich des Möglichen! Garanten des Erfolgs waren die beiden Offensivkräfte Michael Hauser (17 Treffer) und Johannes Hafner (11 Treffer), die für mehr als die Hälfte aller Saisontore für den SVS verantwortlich zeichneten!
Bereits um 12 Uhr bestreitet die U19 der JFG Bavaria Isengau das Heimspiel der Bezirksoberliga gegen den VfL Kaufering. Leider ist der Klassenerhalt für die JFG nur noch theoretisch möglich. Bei noch 2 ausstehenden Spielen beträgt der Rückstand auf den rettenden Platz 10 sechs Punkte! Nur ein Erfolg gegen Kaufering würde die Minimalchance auf den Verbleib in der Liga aufrechterhalten.

TSV Ebersberg - VfL Waldkraiburg 5:2 (2:1)

Klare Niederlage für VfL

  • Franz Kamhuber (links) erzielte seinen 4. Saisontreffer!

Durch eine 2:5-Niederlage im letzten Auswärtsspiel der Saison fällt der VfL Waldkraiburg in der Tabelle der Bezirksliga Ost auf den 10. Platz zurück. Beim TSV Ebersberg wäre vor 100 Zuschauern im Waldsportpark sicher mehr möglich gewesen, doch das Fehlen einiger Stammspieler bedeutete ein zu großes Handicap. Am Ende fiel das Ergebnis um ein oder zwei Tore zu hoch aus!
Von Anpfiff an entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Nach 17 Minuten, gerade als der VfL besser ins Spiel fand, gelang dem TSV die 1:0 Führung. Maximilian Volk wird im Strafraum nicht energisch genug gestört und aus 12 Metern zirkelte er den Ball neben den rechten Pfosten ins Tor. Die Waldkraiburger ließen sich durch den Rückstand nicht beeindrucken und hatten durch Peii (23. + 35.) und Cuedan (27.) gute Chancen zum Ausgleich. Ein Konter der Heimelf in der 37. Minute brachte völlig überraschend das 2:0. Drei Ebersberger sahen sich plötzlich nur noch einem VfL-Verteidiger gegenüber. Maximilian Volk ließ sich nicht bitten und schob die Hereingabe von rechts flach ins Tor. Keeper Domen Bozjak ist wieder machtlos! Noch vor der Pause wird das unermüdliche Anrennen des VfL durch den Anschlusstreffer belohnt. In der 41. Minute verwandelte Flavius Cuedan eine Hereingabe von Lucian Balc per Flachschuss zum 2:1.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs wird die Partie hektischer. Zunächst kann sich Bozjak mit einer Parade auszeichnen (46.). Schiedsrichter Fridolin Hiefner (Finning) muss nun härter durchgreifen und zeigt auf beiden Seiten die ersten gelben Karten des bislang fairen Spiels. TSV-Torwart muss bei einem Freistoß von Peii sein ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern (57.). Nur 2 Minuten später wird Cuedan im Strafraum gefoult und die Gäste fordern vehement einen Strafstoß. Der bereits verwarnte Manuel Stadlmayr wurde daraufhin wegen zu starkem reklamieren mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt. In Unterzahl zeigt der VfL einen starken Charakter und kann die Partie lange offenhalten. Zwar gehen die Ebersberger in der 70. Minute mit 3:1 durch Georg Münch in Führung, doch in der Folge hatten Peii (76.), Balc (77.) und Sebastian Jusic (80.) noch gute Möglichkeiten. Das 4:1 in der 81. Minute durch Michael Steppan bedeutet dann allerdings die Vorentscheidung. Franz Kamhuber betrieb in der 87. Minute im Nachschuss noch Ergebniskosmetik, doch erneut Michael Steppan stellte in der Schlussminute wieder den alten Abstand wieder her.
Vor dem Saisonfinale verbesserte sich der TSV Ebersberg mit diesem Erfolg auf den 6. Tabellenplatz, der VfL Waldkraiburg fällt auf den 10. Platz zurück. Am letzten Spieltag empfangen die Industriestädter am nächsten Samstag den SV Saaldorf. Mit einem Sieg könnte man das Saisonziel, ein einstelliger Tabellenplatz, noch aus eigener Kraft erreicht werden.

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Stuiber, B. Hadzic, Keri, Stadlmayr, Balc (ab 78. E. Hadzic), Cuedan, Kamhuber, Weichhart, Peii, Jusic.

TSV Ebersberg: Boschner – Lentner, Ametsbichler, Mayer, Eglseder, Lechner, Volk, Platzer, Steppan, Münch, Voglsinger.

Schiedsrichter: Fridolin Hiefner (Finning) Tore: 1:0 Volk (17.), 2:0 Volk (37.), 2:1 Cuedan (40.), 3:1 Münch (70.), 4:1 Steppan (81.), 4:2 Kamhuber (87.), 5:2 Münch (89.).

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Stadlmayr (59.)

Letztes Auswärtsspiel für VfL

  • Birol Karatepe fehlt am Samstag in Ebersberg!

Am Samstag geht es für die Bezirksligaelf des VfL Waldkraiburg zum letzten Auswärtsspiel der Saison zum TSV Ebersberg. Anpfiff im Waldsportpark ist um 15 Uhr.
Nach dem Sieg im Nachholspiel gegen den TSV Ottobrunn am Mittwoch (3:0) zog der TSV Ebersberg in der Tabelle der Bezirksliga Ost am VfL Waldkraiburg vorbei. Mit nunmehr 40 Zählern liegt der TSV auf Rang 7, nur einen Zähler vor den Industriestädtern (Rang 8), die wiederum punktgleich mit dem SV Saaldorf und dem ASV Au sind. Mit 3 Siegen in Folge hat sich die Mannschaft von Trainer Markus Volkmann in den letzten Wochen beeindruckend aus der Gefahrenzone der Tabelle verabschiedet. Heute soll gegen den VfL nicht nur der vierte Sieg folgen, sondern auch eine Revanche für die deftige 0:5-Klatsche im Jahnstadion aus dem Hinspiel! Die VfL Stürmer Codrin Peii (3 Treffer) und Razvan Rivis (2) hatten im Oktober die Ebersberger praktisch im Alleingang abgeschossen. Rivis fehlt im Kader des VfL am Samstag nach wie vor wegen seiner roten Karte aus dem Spiel gegen Forstinning. Satte 4 Spiele bekam der rumänische Angreifer vom Sportgericht aufgebrummt. Zum Saisonfinale am 20. Mai ist er erst wieder mit von der Partie.
VfL-Coach Gerry Kukucska möchte die Saison mit seiner Mannschaft anständig und möglichst erfolgreich beenden. Der scheidende Trainer, der in der nächsten Spielzeit von Thomas Steiger abgelöst wird, muss leider wegen einer Hochzeit auf alle türkischstämmigen Spieler verzichten. Neben Birol und Bekir Karatepe fehlen auch Bircan Altmer und Mert Lata. Trotzdem ist ein Punktgewinn das Ziel für die letzte Auswärtsfahrt!

VfL Waldkraiburg - SV DJK Kolbermoor 2:4 (1:2)

VfL verliert unglücklich gegen Kolbermoor

  • Codrin Peii im Zweikampf mit dem Doppeltorschützen Ümit Ari

Knapp 100 Zuschauer sahen am Samstag im Waldkraiburger Jahnstadion eine intensive Bezirksligapartie. Der heimische VfL zog am Ende mit 2:4 (1:2) gegen den SV DJK Kolbermoor den Kürzeren.
Die Gäste aus dem Landkreis Rosenheim waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Bereits früh in der Hälfte der Waldkraiburger wurden die Hausherren im Aufbau gestört. Die Hintermannschaft um Kapitän Raimund Stuiber hatte kaum Luft zum Atmen und wurde immer wieder zu Fehlpässen gezwungen. Umso überraschender die 1:0-Führung für den VfL. Mit dem ersten konstruktiven Angriff köpfte Codrin Peii eine Flanke von Flavius Cuedan aus 8 Metern unhaltbar für Gästetorwart Marcel Feret ins Tor. Wer nun mit einer Wende im Spiel gerechnet hatte, wurde vorerst enttäuscht. Der SV DJK ließ sich nicht von seinem Spielplan abbringen und wurde noch vor der Pause für sein mutiges Spiel belohnt. In der 37. Minute brachte die VfL-Hintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Mittelstürmer Tobias Hotter erkämpfte sich das Spielgerät im Strafraum und schoss aus 10 Metern flach ins rechte Eck. Nur drei Minuten später ging Kolbermoor noch vor der Pause in Führung. Martin Fischer flankte von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Wieder ist der bullige Stürmer Hotter per Kopf zur Stelle und ließ Keeper Domen Bozjak keine Abwehrchance. Beim Stande von 1:2 wurden die Seiten gewechselt.
VfL-Trainer Gerry Kukucska brachte zur zweiten Halbzeit mit Benny Hadzic und Manuel Stadlmayr zwei frische Kräfte für Markus Swoboda und Oliver Weichhart. Hadzic wechselte in die Innenverteidigung und Birol Karatepe rückte ins zentrale Mittelfeld auf. Diese Maßnahme brachte gleich viel mehr Stabilität und Aggressivität ins Waldkraiburger Spiel. Gleich nach einer Minute sollte sich dies bezahlt machen. Peii erkämpfte das Leder von einem Verteidiger und flankte von der Grundlinie auf Cuedan. Der legte für Franz Kamhuber auf und dieser traf aus 15 Metern zum 2:2 ins Netz. Jetzt lag der erneute Führungstreffer für den VfL in der Luft. In der 54. Minute traf Sebastian Jusic nach einer Flanke von Birol Karatepe aus 10 Metern nur den Pfosten. In der 62. Minute kann Torwart Feret einen 30-Meter-Knaller von Karatepe nicht festhalten, doch Jusic kam einen Schritt zu spät um abzustauben. Mitten in die Drangphase der Industriestädter fiel das 2:3 für Kolbermoor. Ümit Ari trat in der 66. Minute einen Freistoß aus 20 Metern und traf an der Mauer vorbei genau in den Winkel. Die Waldkraiburger, die im zweiten Spielabschnitt viel stärker waren als in Durchgang 1, warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch die Gäste verteidigten mit Glück und Geschick den knappen Vorsprung. In der Nachspielzeit gelang den Gästen noch ein Konter. Hotter konnte von Manuel Stadlmay im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Georg Weber zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt und der bereits verwarnte Stadlmayr wurde mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Ari ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:4-Endstand. Beide Mannschaften liegen nach dem 28. Spieltag in der Tabelle mit 39 Punkten gleichauf. Der Klassenerhalt ist sowohl für den VfL Waldkraiburg als auch für den SV DJK Kolbermoor gesichert. In den letzten beiden Partien dieser Saison geht es für beide Teams nur noch um die berühmte goldene Ananas!

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Swoboda (ab 46. Stadlmayr), Stuiber, Keri (ab 67. Altmer), Balc, Cuedan, Kamhuber, Weichhart (ab 46. Hadzic), Peii, Jusic, Karatepe.

SV DJK Kolbermoor: Feret – Jablonski, Ludwig, Salihbasic, Ari, Fischer (ab 83. Mück), Ratti, Hankic (ab 76. Guerrieri), Demirkiran (ab 65. Nag), Hotter, Peter.

Schiedsrichter: Georg Weber (Oberneuching)

Tore: 1:0 Peii (18.), 1:1 Hotter (37.), 1:2 Hotter (40.), 2:2 Kamhuber (46.), 2:3 Ari (66.), 2:4 Ari (FE, 90. + 2)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Stadlmayr (90.)