TSV Ebersberg - VfL Waldkraiburg 1:1 (0:0)

VfL kassiert den Ausgleich in letzter Sekunde

DruckversionEinem Freund senden
  • Verwandelte den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung: Razvan Rivis
    Verwandelte den Elfmeter sicher zur 1:0-Führung: Razvan Rivis

Am späten Sonntagabend sah es in der Bezirksligapartie zwischen dem TSV Ebersberg und dem VfL Waldkraiburg bis zur allerletzten Sekunde des Spiels nach einem Sieg der Gäste aus. In der 93. Minute kamen die Hausherren dann doch noch zum glücklichen Ausgleich. Pünktlich zum Spielbeginn im Ebersberger Waldsportpark begann es heftig zu regnen und es sollte bis zum Schlusspfiff nicht mehr aufhören. Die Ebersberger erwischten zunächst den besseren Start und hätten bereits in der 3. Minute in Führung gehen können. Ioannis Kamposioros tauchte völlig frei vor dem VfL-Tor auf. Doch Tobias Neumann, der wieder den Vorzug vor Domen Bozjak erhalten hatte, wehrte gekonnt per Fußabwehr zur Ecke ab. Nach 8 Minuten hatte der VfL Pech als der Schuss von Patrick Keri aus 25 Metern nur den rechten Pfosten traf. Die Hausherren mussten in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt zweimal früh wechseln. Dadurch geriet der Spielfluss etwas ins Stocken und die Gäste kamen immer besser ins Spiel. Torchancen waren zwar Mangelware und es wurde mit einem torlosen Unentschieden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit waren die Platzverhältnisse äußerst grenzwertig. Große Pfützen auf dem Spielfeld verhinderten einen vernünftigen Kombinationsfußball beider Mannschaften. Erst nach einer Stunde gab es die nächsten Torchancen. Zunächst setzte sich Razvan Rivis gekonnt vor dem Strafraum der Ebersberger durch, doch seinen Schuss aus 18 Metern parierte TSV-Keeper Alexander Boschner mit einer Glanzparade. Im direkten Gegenzug konnte Franz Kamhuber in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Christopher Lechner zur Ecke klären. Bei der nachfolgenden Ecke rechtfertigte Tobias Neumann seine Nominierung abermals mit einer Parade nach einem Kopfball von Lukas Volkmann (61.). In der 79. Minute holte Torwart Boschner Rivis im Strafraum von den Beinen und Schiedsrichter Manuel Müller (St. Wolfgang) zeigte folgerichtig auf den Punkt. Der gefoulte Rivis ließ sich die Chance nicht zweimal nehmen und verwandelte sicher zur umjubelten Gästeführung. Die Ebersberger warfen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, doch die Waldkraiburger Defensive stand gewohnt sicher. Mit der allerletzten Spielaktion nach 93 Minuten fiel dann doch noch der Ausgleich. Volkmann trat einen Freistoß von der Mittellinie hoch in den Strafraum. Der VfL kann nicht weit genug klären und Lechner fiel der Ball am Elfmeterpunkt direkt vor die Füße. Gegen seinen Flachschuss ins linke Eck war Torwart Neumann machtlos. Besonders bitter für die Industriestädter, die über die gesamte zweite Halbzeit die bessere Mannschaft waren. Mit einem Sieg hätte sich die Mannschaft von Trainer Tom Steiger in der Tabelle etwas Luft auf die Abstiegsplätze verschaffen können! VfL Waldkraiburg: Neumann - Stuiber, Hadzic, Keri, Oguti, Karatepe, Komes (ab 86. Erylmaz), Kamhuber (ab 79. Stadlmayr), Weichhart, Altmer, Rivis. TSV Ebersberg: Boschner – Lentner, Volkmann, Mayer, Lechner, Volk, Steppan, Niedermaier (ab 82. Huber F.), Robeis, Peschke (ab 17. Yacoub), Kamposioris (ab 25. Huber M.). Tore: 0:1 Rivis (80. FE), 1:1 Lechner (90. + 3). Schiedsrichter: Manuel Müller (St. Wolfgang) Zuschauer: 100