FC Aschheim - VfL Waldkraiburg 4:0 (1:0)

Bittere Lehrstunde für das junge VfL-Team

DruckversionEinem Freund senden
  • Philipp Gohn (18) musste wegen einer Verletzung am Arm zur Pause raus!
    Philipp Gohn (18) musste wegen einer Verletzung am Arm zur Pause raus!

Eine bittere Niederlage mussten die Bezirksligafußballer des VfL Waldkraiburg am Freitagabend beim Auswärtsspiel in Aschheim hinnehmen. Lange Zeit konnte man die Partie trotz eines 0:1-Rückstandes offen gestalten, doch in den letzten 10 Spielminuten bekam das junge Team von Trainer Markus Gibis von den Hausherren in Form von 3 weiteren Gegentreffern die Grenzen aufgezeigt. Am Ende stand ein verdientes Ergebnis von 4:0 für den FC Aschheim, das vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

Nach wie vor fehlen in der Mannschaft des VfL wichtige Spieler. Kapitän Sebastian Jusic und Neuzugang Alin Ionas weilen noch in Urlaub, Henry Oguti wurde vergangene Woche erfolgreich am Knie operiert und Bastian Grahovac und Flavius Cuedan kurieren noch Ihre Verletzungen aus. So musste auch in Aschheim die junge Truppe um die beiden Senioren im Team, Raimund Stuiber (38) und Domen Bozjak (30), die Farben des VfL vertreten. Wie zu erwarten war, übernahmen die Gastgeber von Beginn an das Kommando. Allerdings stand die Hintermannschaft zunächst sehr sicher und ließ kaum Torchancen zu. Wenn der Ball mal auf das Tor kam, war Domen Bozjak der gewohnt sichere Hinterhalt seiner Mannschaft. Immer wieder versuchte der Vfl durch lange Bälle auf Stürmer Lukas Perzlmaier für Entlastung zu sorgen, doch diese Versuche verpufften in der aufmerksamen Verteidigung des FCA. In der 16. Minute trat Raimund Stuiber einen Freistoß in den Strafraum und fand in Perzlmaier einen Abnehmer. Dessen Schuss ging allerdings über das Tor. Nach einer knappen halben Stunde die Führung für die Hausherren. Stefan Huber flankte von der rechten Außenbahn mustergültig auf Mittelstürmer Domenico Contento, der freistehend am Elfmeterpunkt aber den Ball nicht traf. Hinter Contento tauchte plötzlich Maximilian Finke auf, der die Chance nutzte und aus 15 Metern flach ins rechte Eck verwandelte. Nach dem Rückstand kamen die Waldkraiburger besser ins Spiel und hatten durch Musa Keita in der 33. Minute die große Chance zum Ausgleich, doch Torwart Andreas Schäffler war auf dem Posten. Bis zum Pausenpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Michael Hintermaier (TSV Arnbach) musste Domen Bozjak noch zweimal beherzt zugreifen, damit es bei der knappen Führung für Aschheim blieb.

Im zweiten Durchgang kam Benjamin Schlesinger (19) für den am Arm verletzten Philipp Gohn (18) und sorgte für mehr Belebung im Angriffsspiel des VfL. Für 15-20 Minuten verloren die Gastgeber etwas die Kontrolle über das Spiel und der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Die fehlende Erfahrung und körperliche Unterlegenheit führte jedoch dazu, dass es keine weitere klare Einschussmöglichkeit für die Industriestädter gab. Als in der 82. Minute der soeben eingewechselte Maik Antonio zum 2:0 für Aschheim traf, war die Moral der Waldkraiburger gebrochen und das Spiel entschieden. Bis zum Schlusspfiff fielen durch Contento (86.) und nochmal Antonio (90. + 2) zwei weitere Treffer zum 4:0 Endstand.

Auch nach 2 Niederlagen in Folge liegt der VfL Waldkraiburg mit 6 Punkten aus 4 Spielen noch immer im Mittelfeld der Tabelle der Bezirksliga Ost. In den nächsten Wochen warten weiter schwere Aufgaben auf die Waldkraiburger. Gegen den FC Baldham (10.8.19, 14 Uhr, Jahnstadion) kehrt zumindest Sebastian Jusic in den Kader zurück. Vielleicht reicht es dann auch bei Flavius Cuedan zu einem ersten Kurzeinsatz. Auf die angespannte Personlasituation haben die Verantwortlichen beim VfL reagiert. Neu im Kader ist mit Urban Halozan ein alter Bekannter. Der Slowene spielte schon in der Saison 2015/16 sehr erfolgreich in Waldkraiburg. Eine Spielberechtigung wird aber frühestens zum Auswärtsspiel beim TSV Dorfen am 17.8.19, 16.30 Uhr vorliegen!

VfL Waldkraiburg: Bozjak – Stuiber, E. Hadzic, Plez, Block, Gohn (ab. 46. Schlesinger), Weichselgartner, Pinzariu, Liquiliqui (ab 62. Gillhuber), Perzlmaier, Keita (ab 78. Swoboda).

Tore: 1:0 Finke (29.), 2:0 Antonio (82.), 3:0 D. Contento (86.), 4:0 Antonio (90. + 2).

SR: Michael Hintermaier (TSV Arnbach)

Zuschauer: 100