VfL will Revanche gegen Dorfen

DruckversionEinem Freund senden
  • Das Trainer-Duo Tom Steiger und Toni Weichhart brachte den VfL auf die Erfolgsspur!
    Das Trainer-Duo Tom Steiger und Toni Weichhart brachte den VfL auf die Erfolgsspur!

Mit breiter Brust starten die Fußballer des VfL Waldkraiburg am kommenden Samstag um 14 Uhr in die Rückrunde der Bezirksliga Ost. Gegner im heimischen Jahnstadion ist der TSV Dorfen. Nach 4 Siegen in Folge sind die Industriestädter klarer Favorit.
Auf die leichte Schulter darf die Mannschaft von Trainer Tom Steiger die Gäste natürlich auf keinen Fall. Das Hinspiel endete mit einem fulminanten 4:1 für die Kostner-Truppe und auch das Spiel in Waldkraiburg der Vorsaison gewannen die Dorfener mit 2:1. Nach einer langen Durststrecke ist der TSV in der Tabelle tief in die Abstiegsregion abgetaucht. Zwischen dem 4. und 13. Spieltag verlor man 8 Partien! Durch 2 Siege an den beiden letzten Spieltagen gegen Haidhausen (5:1) und Ebersberg (3:2) konnte das Punktekonto auf 17 erhöht werden und zum Ende der Vorrunde der 11. Platz erklommen werden. Der Vorsprung auf die Relegationsplätze beträgt nur ein winziges Pünktchen und ein weiterer Sieg in Waldkraiburg wäre ein Big Point.
Der VfL Waldkraiburg spielt seit Wochen auf allerhöchstem Niveau und begeistert seine Fans ein ums andere Mal. Vier Siege in Folge bedeutet aktuell Platz 4. Bis zur Winterpause will man den positiven Trend fortsetzen. Mit dem TSV Dorfen (H), dem SV Reichertsheim (A) und dem TSV Ottobrunn (A) stehen 3 machbare Aufgaben auf dem Programm vor der Winterpause. Dazwischen gibt sich noch der souveräne Spitzenreiter TSV Wasserburg die Ehre im Jahnstadion. Doch auch diese Herausforderung scheint nicht unlösbar, hat der Aufsteiger aus der Innstadt die gezeigte Dominanz im ersten Drittel der Saison (10 Spiele, 10 Siege) abgelegt und gegen scheinbar schwache Gegner wie der FC Finsing (1:1) und der SV Reichertsheim (1:2) nicht erfolgreich bestreiten können.
Bei den Waldkraiburgern träumt niemand von einem Aufstieg, aber jeder Punkt trägt zu einem vorzeitigen Klassenerhalt bei. Tom Steiger und sein Co-Trainer mussten seit dem Sommer die Mannschaft kräftig umbauen und die Abgänge von erfahrenen Spielern mit jungen Talenten kompensieren. Mit Marko Komes, Leon Gillhuber, Berat Urzun, Ferhat Kocak, Abdullah Eryilmaz und Edwin Hadzic wurden bereits 6 Nachwuchskräfte erfolgreich in den Kader der 1. Mannschaft integriert. Ein Weg, den die VfL Vorstandschaft in den nächsten Jahren weiter konsequent fortsetzen will.